The Abyssinians In Euskal Herria

Abyssinians 2011 Die Abyssinians können live einiges und sind jetzt, veranstaltet von Brixton Records, im Baskenland zu sehen.

ABYSSINIANS
jueves, 20.06.2013, 21:00
sala SONORA BILBAO (Erandio)
Anticipada: 15 € (Brixton Denda, Power Records, Streetwarriors, kulturalive.com, brixton denda on-line) – Taquilla: 18 €

posted by MoW in Events and have No Comments

Mesmerizing Eeek A Mouse

posted by MoW in Musik and have No Comments

Entscheidungshilfen zum Ausfüllen des Organspendeausweises

83738874293058361_AQZdvsmo_c

1. Religiös-rastafarisch
2. Politisch-pragmatisch
3. Experimentell-sexuell

Oder doch Körperspende an Hagens, damit die teuren Tätowierungen der Nachwelt erhalten bleiben?
So viele Möglichkeiten, so wenig Platz im Feld “Anmerkungen/besondere Hinweise”.

posted by Cuba in *–†,Skinhead Plattitude and have No Comments

Rock It Come Over: The Folk Music Of Jamaica

Fantastic book on Jamaican folk music by Olive Lewin. The chapter on Rastafarianism gives a scientific, objective introduction on the topic and is particularly recommended. You can read the book for free online. If you want a digital copy, you need a scribd account. Or you just buy the paper version here. Via Pama Forum.

posted by MoW in Fachliteratur,Musik and have No Comments

The First Rasta

Mit “The First Rasta” kommt am 26.4.2012 ein Film über den Begründer des Rastafarianismus, Leonard Percival Howell, in die deutschen Kinos. Dank toller Landschaftsaufnahmen, interessanter Geschichte und nicht zuletzt dank Künstlern wie Max Romeo, den Abyssianians oder dem Count Ossie Trommelteam ein Film, den man sicher auch genießen kann, wenn man die Geschichte vom untoten Messias Makonnen für ebenso spaghettimonsteresk hält wie die Geschichte vom wasserwandelnden Weinfabrikanten Brian. Der alternative Trailer sieht sogar noch besser aus, und das Filmplakat mit Lenin kann auch einiges. Via.

posted by MoW in Events,Filme,Musik,Politricks,Vintage and have Comment (1)

† Alvin Kojo Brown, der alliierte Antifa-Rastafari

Der Gleaner berichtet, dass Alvin ‘Kojo’ Brown, legendärer Rastafari vom Nyahbinghi Orden und der äthiopischen orthodoxen Kirche, Mentor von Black Uhuru und Buddy von Bob Marley und Mortimer Planno, im Alter von 69 Jahren gestorben ist. Religion ist mir, sofern es gerade keinen Abtreibungsgegnermarsch mit Föten zu bewerfen gilt, so richtig egal, aber Kojo hat auch aufgepasst, dass der Massenmörder a.k.a. “Friedensflieger” Rudolf Hess nicht ausbüchst. Schillernde Vita, und das ist doch eine Meldung wert.

In a recent interview with The Gleaner, Kojo said he was born in central Kingston but left for England while in his late teens to join the army and ‘see the world’. He said he was stationed for a time in Berlin, West Germany. While there, one of his first assignments was at the Spandau prison where he guarded its most famous inmate, Rudolf Hess, for three months. Hess was Nazi leader Adolf Hitler’s former right-hand man, who was captured by British security in 1941 when his single-seater plane crashed in Scotland.

posted by MoW in *–† and have No Comments

Rico – The Legacy

Diese Doku ist schon etwas älter, aber sehr sehenswert.
Read more…

posted by MoW in Filme,Interview,Musik and have No Comments

Standing firm in Babylon: The Holding on to Jah documentary

Promising new documentary about Rastafarianism featuring a lot of well known Reggae artists like Sugar Minott and a great soundtrack. Opening night tomorrow in Berlin! Via HouseofReggae.

posted by MoW in Filme and have No Comments

Journey to Trustafarianism

Der Beginn ist mit Gentlemans völlig verwirrtem Eso-Käse zugegeben ziemlich nervig, und nicht nur einmal ist man geneigt den zahlreichen Studien zuzustimmen, die den hydroxilierten Metaboliten des Delta 9-THC eine psychotogene Wirkung attestieren, aber das Projekt bietet neben pseudokritischem Unsinn mit Möchtegerntiefgang auch weniger Klischeehaftes. Und dazu richtig schöne Bilder. 5000 von 60000 $$$ sind schon beisammen, und wer Gentleman und Alborosie den Werbefilm finanzieren möchte, der kann das bei Kickstarter tun. Dann gibts vielleicht auch bald mehr von Terry Lynns Street Poetry zu sehen und zu hören. Und als weiterer positiver Nebeneffekt könnte bei dem Film sogar etwas Aufklärung in Sachen “Alle Jamaikaner sind Hassverbrecher” abfallen. Mal sehen!
Read more…

posted by MoW in Filme and have Comment (1)

Man Free: Everyday life in Jamaica

Ambitionierte Dokumentation über das alltägliche Leben der Menschen auf Jamaika. Leider macht der Trailer den Eindruck, als wäre das ganze ein Projekt des Tourismusamtes. Über die Freiheit im Slum zu verenden oder ermordet zu werden erfährt man zumindest im Trailer nichts. Read more…

posted by MoW in Filme and have No Comments